Am gestrigen Freitag lud FridaysForFuture Thüringen zu einem zentralen Klimastreik nach Erfurt ein. Auch die GRÜNE JUGEND mobilisierte zur Demonstration, um genau einen Monat vor der Landtagswahl gemeinsam mit den gut 1500 Streikenden ein Zeichen zu setzen.

Dass die nächste Legislaturperiode die letzte Chance sein wird, der Klimakrise auf Thüringenebene wirksam entgegenzutreten, darin waren sich wohl alle Teilnehmer*innen einig. Gemeinsam fordern sie, die Landtagswahl am 27. Oktober zu einer Klimawahl zu machen.

Dabei muss es ein grundlegendes Umdenken in verschiedenen Bereichen geben und nicht nur eine Energie- und Verkehrswende eingeleitet werden. Für Laura Wahl, die Spitzenkandidatin der GRÜNEN JUGEND Thüringen, ist auch in der Landwirtschaft ein radikaler Umbruch nötig, wie sie in einer Pressemitteilung erklärt. Für die GJTh ist klar: Sollten die GRÜNEN in Koalitionsverhandlungen eintreten, werden wir uns dafür stark machen, die Forderungen von FridaysForFuture nach Klimaneutralität und vollständigem Umstieg auf erneuerbare Energien bis 2035 in einen etwaigen Koalitionsvertrag mit aufzunehmen.