An stillen Feiertagen gilt in Thüringen ein öffentliches Tanzverbot. Das bedeutet, dass Clubs und Gaststätten an diesen Tagen keine Tanzveranstaltungen anbieten dürfen. Das Verbot betrifft aber z.B. auch Bowlingbahnen und
öffentliche sportliche Veranstaltungen. Das Bundesverfassungsgericht die Regelung Ende 2016 zwar gelockert, demnach darf kein Bundesland mehr Tanzveranstaltungen grundsätzlich verbieten, Ausnahmen müssen erlaubt werden. Dennoch gilt in Thüringen immer noch ein grundsätzliches Tanzverbot von 0 – 24 Uhr an Karfreitag und ab 3.00 Uhr an Volkstrauertag und Totensonntag.

Diese Norm aus dem Thüringer Feiertagsgesetz von 1994 ist für einen säkularen Staat nicht mehr zeitgemäß. Eine derart herausragende Stellung für christliche Feiertage, die das gesamte gesellschaftliche Leben beeinflusst, darf in einem Freistaat, der vorgibt, Kirche und Staat zu trennen, nicht vorherrschen. Der Staat kann Menschen nicht vorschreiben, wann sie Spaß haben dürfen – in eine emanzipatorische Gesellschaft passt das Tanzverbot nicht. Die GRÜNE JUGEND Thüringen setzt sich deshalb für die Abschaffung des Tanzverbotes an den sogenannten stillen Feiertagen ein.

Gleichzeitig sind wir uns jedoch auch der gesellschaftlichen und christlichen Bedeutung der stillen Feiertage bewusst. Es ist selbstverständlich, dass an diesen Tagen nicht nur, aber auch auf religiöse Gefühle Rücksicht genommen werden muss. Feiernde Menschen in Clubs stören Gläubige nicht in der Ausübung ihrer Religion, öffentliche Volksfeste mit Belustigungscharakter eventuell aber schon. Aus diesem Grund setzt sich die GRÜNE JUGEND Thüringen dafür ein, dass eine Einschränkung von Veranstaltungen auf öffentlichen Plätzen an Karfreitag und Totensonntag auf Wunsch der Kirchen möglich ist.

Die GRÜNE JUGEND Thüringen ist ebenfalls der Auffassung, dass nicht nur die religiöse Ausübung der beiden großen christlichen Kirchen geschützt werden sollte. Wir leben in einer vielfältigen Gesellschaft, die von unterschiedlichen Glaubensrichtungen geprägt ist. Deshalb setzt sich die GRÜNE JUGEND Thüringen
ebenso dafür ein, dass an besonderen Feiertagen anderer Religionen der öffentliche Raum geschützt werden kann.