Pressemitteilung, 21.08. | Erfurt
R2G-Jugendverbände zu den Vorwürfen von AfD und CDU

 

Alexander Schwenk (Vorsitzender der Jusos Erfurt), Fabian Gabriel (Sprecher GRÜNE JUGEND Thüringen) und Georg Buder (Sprecher Linksjugend Solid Thüringen) zu den Vorwürfen von AfD und CDU:

Der Ausdruck Baby-Hitler ist unschwer erkennbar eine Anlehnung an das Satire-Magazin TITANIC und den Satiriker Jan Böhmermann und damit selbst satirisch. Wer sich darüber so sehr aufregt, sucht schlicht einen Grund den zivilgesellschaftlichen Protest gegen Kurz zu diffamieren.“

Die rot-rot-grünen Jugendverbände stellen weiterhin fest:
Wirklich relevant ist doch hier eigentlich, dass die blau-braune Bundesregierung unter Kurz Österreich zu einem autoritären Staat umbaut. Aber nicht nur das: Unter Kurz werden Arbeitnehmer*innenrechte gekürzt, Milliarden an Konzerne gespendet und Flüchtlinge und Migrant*innen mit maximalen Repressionen überzogen. Das sich die CDU mit der Einladung von Kurz diese Entwicklung zum Vorbild nimmt ist falsch und gefährlich. Mit Blick auf die Landtagswahl bedeutet das auch eine Annäherung der Mohring-CDU an die Höcke-AfD und damit die Bereitschaft der CDU mit Nazis zu koalieren. Gut also, dass wir zusammen mit vielen anderen Verbänden dagegen am 24.08. an der Messehalle demonstrieren.“