Die GRÜNE JUGEND Thüringen begrüßt die Initiative der rot-rot-grünen Landesregierung, das Wahlalter auch bei Landtagswahlen auf 16 Jahre zu senken.

Dazu Laura Wahl, Landessprecherin der GJ Thüringen: „Überall gibt es Regeln und Vorgaben, die Jugendliche betreffen: Lehrpläne, Verkehrskonzepte oder auch Haushaltsbeschlüsse. In allen Bereichen bestimmen Erwachsene, was „gut“ für Jugendliche ist. Doch es ist kein Ausdruck einer demokratischen Gesellschaft, wenn sich Betroffene lediglich mit dem Vorgegebenen arrangieren dürften statt über die Gestaltung des eigenen Lebensumfelds mitzubestimmen. Auf Kommunalebene dürfen Jugendliche in Thüringen bereits ab 16 wählen und das ist gut so, denn Beteiligung macht stark, sie fördert die Demokratie, schafft Gerechtigkeit und bereichert unser Leben. Wir begrüßen deshalb die Initiative zur Herabsenkung des Wahlalters und hoffen, dass bei den Landtagswahlen 2019 16- und 17-Jährigen ihr demokratisches Recht, wählen zu gehen, nicht länger verwehrt wird.“

Die GRÜNE JUGEND Thüringen fordert außerdem eine allgemeine Ausweitung des Wahlrechts. Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft, welche schon mindestens sechs Monate im Wahlgebiet leben, sollen das uneingeschränkte passive und aktive Wahlrecht erhalten. Diese Menschen bestreiten ihren Alltag in Thüringen, nehmen am gesellschaftlichen Leben teil und sollten folgerichtig gleichberechtigt an politischen Prozessen teilnehmen dürfen.