Landesmitgliederversammlung in Weimar 01.-02.04.
Der Monat begann mit unserer Landesmitgliederversammlung in Weimar, die zweimal im Jahr stattfindet und an der alle Mitglieder der GJTh stimmberechtigt teilnehmen können. Unser thematischer Schwerpunkt lag dieses Frühjahr auf Bildungspolitik. Dazu gab es zwei Workshops, einige Grußworte und zwei inhaltliche Anträge. Neben diesen Punkten haben wir außerdem unser Selbstverständnis überarbeitet, das mit den Teilen Europa und Tierschutz wichtige Ergänzungen erfahren hat, und die neue Basisgruppe in Gera wurde anerkannt. Nicht zu vergessen ist auch die Wahl des neuen Landesvorstandes: Für ein Jahr werden Laura Wahl und Fabian Gabriel unsere Sprecher*innen, Martin Püschel unsere Politische Geschäftsführung und Yannik Franzki unser Schatzmeister sein.
Unter diesem Link findet ihr unsere Pressemitteilung zur LMV: http://www.gj-thueringen.de/aktuelles/2017/04/03/pressemitteilung-gruene-jugend-thueringen-mit-neuem-landesvorstand-und-neuer-ortsgruppe/

#Greens2017 in Liverpool 30.03-02.04.
Ende März startete der gemeinsame Kongress der englischen, europäischen und globalen Grünen Partei in Liverpool. Dazu kamen 2000 Menschen aus 103 grünen Parteien aus der ganzen Welt zusammen und veranstalteten damit die größte Zusammenkunft in der Geschichte Grüner Parteien. Teil dessen war der Global Young Greens-Kongress. Mit dabei war Sebastian Weise aus der GRÜNEN JUGEND Jena, der für die Thüringer Grünen delegiert war.
Zur Website des Kongresses mit vielen Videos und Beschlüssen: http://greens2017.org/

 

Ostermärsche in Jena und Ohrdruf 15.04.

Auch dieses Jahr fanden zu Ostern am 15.04. viele Aktionen für weltweiten Frieden statt. Darunter waren die Ostermärsche in Jena und Ohrdruf, auf denen auch die GRÜNE JUGEND Thüringen vertreten war. Unsere Sprecher*innen machten an beiden Orten in ihrer Rede klar, dass die Landesregierung sich dafür einsetzen muss, dass keine Rüstungsproduktion in Thüringen stattfindet.

 

Kritik am Saaleputz durch die GJ Jena 19.04.

Auch in diesem Jahr gab es am 22.4. einen Saaleputz, zu dem die Stadt Jena sowie die Bürgerstiftung und weitere Vereine aufgerufen haben. Dieser wurde durch die GRÜNE JUGEND Jena öffentlich kritisiert. In einer Pressemitteilung machte die GJ Jena darauf aufmerksam, dass der Zeitpunkt wie schon im letzten Jahr unklug gewählt ist. Brütende Tiere am Ufer der Saale können durch diese Aktion beeinträchtigt werden. Die Kritik wurde auch von der Presse aufgenommen.
Zum Statement: https://jena.gj-thueringen.de/2017/04/19/saaleputz-nicht-um-jeden-preis/

 

Bundeskongress der GJ in Heidelberg 21.-23.04.
Der erste Bundeskongress für 2017 fand in Heidelberg statt und stand unter dem Motto „Ändern wir die Welt, bevor es andere tun!“ Neben vielen spannenden Workshops wurde die bisherige Wahlkampfplanung des Bundesverbands vorgestellt. Weiterhin wurde Jonas Graeber (ehemaliger Sprecher der GJ Thüringen) in den Bundesvorstand als Beisitzer nachgewählt. Alle getroffenen Beschlüsse findet ihr unter diesem Link: https://bv.antrag.gruene-jugend.de/
Einige Fotos findet ihr hier: https://www.flickr.com/photos/gruenejugend/sets/72157683118607735

 

Sprecher*innenwahl bei der GRÜNEN JUGEND Erfurt 24.04.

Der neue Sprecher der Erfurter Basisgruppe ist Nico Nieschke. Ein*e neue*r Sprecher*in wurde gewählt, nachdem Martin Püschel aufgrund seiner Wahl in den Landesvorstand das Amt niederlegt hat. Sprecherin bleibt weiterhin Yasemin Noyan.

 

Schöner Leben ohne Nazis – Gegenprotest zu THÜGIDA am 25.04. in Erfurt

Obwohl die Kundgebung von THÜGIDA erst einen Tag vorher bekannt worden ist, kamen etwa 30 – 40 überwiegend junge Menschen in die Nähe der Uni, um dort gegen die rassistische Hetze der Rechtsextremist*innen zu demonstrieren. In der Nähe von dem Baugrundstück der geplanten Moschee in Erfurt-Marbach spielten die ´ THÜGIDA-Demonstrant*innen nicht nur die ersten beiden Strophen der deutschen Nationalhymne (!), sondern machten sich auch durch das Tragen von Scheichkostümen sehr lächerlich. Gut, dass viele Aktive der GJ Erfurt gegen diese menschenverachtende Kundgebung Gesicht gezeigt haben!

 

Tschernobyl-Mahnwache im Erfurt 28.04.
Vor 31. Jahren ereignete sich die Atomkatastrophe von Tschernobyl. Das nahm die GRÜNE JUGEND Erfurt gemeinsam mit anderen Organisationen (in Form des Anti-Atom-Bündnis Erfurt) am 28. April zum Anlass, den Opfern der Atomkraft zu gedenken. Neben einer Aktion zum Anfang der Mahnwache gab es Musik und 3 Redebeiträge. Forderungen waren unter anderen die Auflösung der Europäischen Atomgemeinschaft, ein schnellerer Atomausstieg in Deutschland und den Stopp des Exportes von Uran-Brennstäben an den belgischen Schrottmeiler Tihange.