Der Besuch der Gedenkstätte Andreasstraße in Erfurt stieß auf reges Interesse. Viele Mitglieder der GJ Thüringen aber auch einige interessierte Gäste nahmen das Angebot wahr.

Während einer 90-minütigen Führung konnte die Gruppe viele Zusammenhänge zur DDR erfahren, aber auch einen tieferen Einblick in die Haftbedingungen in der Untersuchungshalftanstalt gewinnen. In Erinnerung wird vielen sicherlich bleiben, aus was für banalen Gründen Menschen damals in U-Haft kamen. Aber auch die lärmgedämpfte Isolationszelle lies einen erahnen, was inhaftierte Menschen durchmachen mussten.

Ein besonderer Höhepunkt war das anschließende Zeitzeug*innengespräch mit Barbara Sengewald. Sie war aktiv dabei, als die Akten 1989 vor dem Verbrennen gerettet wurden. Durch ihre persönliche Erfahrungen brachte sie den jungen Besucher*innen das Thema und die friedliche Revolution noch mal aus einer anderen Perspektive näher.

Weitere Infos zur Gedenkstätte gibts hier: http://www.stiftung-ettersberg.de/andreasstrasse/

 

KubusLaura, Fabian