Ein verantwortungsvoller Umgang mit Cannabis muss ein offener Umgang sein

Der Bundesverband der GRÜNEN JUGEND reist aktuell mit der Cannabis-Tour durch Deutschland und ist am 22. August, ab 14 Uhr zu Gast in Erfurt auf dem Anger. Gemeinsam mit der GRÜNEN JUGEND Thüringen weisen sie auf die Gefahren der Cannabisverbotspolitik hin, sind offen für Fragen und informieren Interessierte.

Theresa Kalmer, Bundessprecherin der GRÜNEN JUGEND, erklärt: „Die Drogenpolitik der Bundesregierung ist unvernünftig. Eine Kriminalisierung führt zu einem unüberschaubaren Schwarzmarkt, in dem sich die Qualität von Cannabis nicht mehr kontrollieren lässt. Das kann unberechenbare Folgen für Konsument*innen haben. Die Verbotspolitik ist gescheitert. Erst die kontrollierte Abgabe von Cannabis kann den Jugendschutz gewährleisten und die Qualität des Stoffes kontrollieren.“

Die Sprecher*innen der GRÜNEN JUGEND Thüringen, Katharina Bautz und Sebastian Weise, führen weiter aus: „Unsere rot-rot-grüne Landesregierung ist zwar mit der Forderung einer Entkriminalisierung von Cannabis auf dem richtigen Weg, jedoch ist es nicht genug, wir fordern die Legalisierung! Die jetzige Drogenpolitik setzt bewusst Konsument*innen unüberschaubaren Gefahren aus. Uns ist durchaus bewusst, dass Cannabis zu Suchtprobleme führen kann, jedoch sind bereits legale Drogen, wie Alkohol, gefährlicher.“