Am vergangenen Wochenende nahmen, trotz der enormen Hitze, ca. 30 Mitglieder der GRÜNEN JUGEND Thüringen an der Landesmitgliederversammlung in Jena teil. Die Jugendlichen debattierten zwei Tage lang mit thematischen Schwerpunkten zur Asyl- und Flüchtlingspolitik sowie Angelegenheiten zu Tierrechten. Für Ersteres lud sich die Jugendorganisation den Thüringer Minister für Justiz, Migration und Verbraucherschutz, Dieter Lauinger, ein, um mit ihm bei kuscheligen 37 °C im Plenarsaal, über Abschieberegelungen und Kommunikation mit besorgten Bürger*innen zu reden, aber auch um über zukünftige Ideen zu diskutieren. „Wir müssen die Diskriminierung von Flüchtlingen durch Mitarbeiter*innen seitens der Behörden sowie Flüchtlingsunterkünften abbauen. Dazu braucht es Weiterbildungen für Mitarbeiter*innen,um nicht nur mit dem Umgang anderer Kulturen, Religionen oder Nationalitäten geschult zu werden, sondern auch den Umgang mit Flüchtlingen zu lernen, die eine andere sexuelle Orientierung haben“, meint Sebastian Weise, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Thüringen. 

Im Bezug auf die in Thüringen bishr eher vernachlässigten Tierrechte, fordert die GRÜNE JUGEND Thüringen unter anderem das Unterlassen von Rassetiermessen und -shows, da diese ein beliebtes Mittel sind, um das eigene Tier vorzuführen. Tiere sind nicht zur Belustigung und von Mensch handgemachten Wettbewerbe da – die stundenlangen Überreize, denen die Tiere ausgesetzt sind, wie Lärm, ständiges Anfassen oder Hochheben lassen müssen, sind ohne Ausnahmen inakzeptabel. „Weiterhin setzen wir uns dafür ein, dass Tierversuche auf ein Minimum reduziert  und auf lange Sicht durch alternative Versuchsverfahren ersetzt werden“, erklärt Katharina Bautz, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Thüringen.

Die Wahlurne kam an diesem Wochenende ebenfalls zum Einsatz – so wählten die Mitglieder Katharina Bautz als Kandidatin für einen Beisitzer*innenposten im Landesvorstand von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Thüringen. „Ich freue mich sehr über die Chance die Vorstellungen und Forderungen der GRÜNEN JUGEND Thüringen im Landesverband der Altgrünen vertreten zu dürfen“, so Katharina Bautz, die bereits seit über einem Jahr als Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Thüringen fungiert. Die offizielle Wahl des neuen altgrünen Landesvorstandes findet voraussichtlich im kommenden Oktober statt.

 Mit einem Augenzwinkern schlug die grüne Jugendorganisation einen perfide ausgeklügelten Plan für das Stadion-Problem Jenas vor: Fußball war gestern. Quidditch ist Jenas sportliche Zukunft. Mit einem einstimmigen Beschluss zum Quidditch-tauglichen Stadion auf Weltmeisterschaftsniveau stellt die GRÜNE JUGEND Thüringen auch gerne gleich noch das erste Team bereit. Während Muggel (Nicht.Zauberer*Hexen) Dank eines entsprechenden Zauberspruchs eine saftig grüne Wiese zu sehen bekommen, dürfen sich die magischen Menschen im Stadtteil Lobeda-Ost auf ihren Besen austoben – für mehr Vielfalt – in jeder Weise.

Außerdem sprach sich die GRÜNE JUGEND Thüringen gegen eine Erhöhung des Mitgliedsalters in eigenen Kreisen aus, sodass sie mit dem Maximalalter von 30 Jahren, die jüngste politische Jugendorganisation Thüringens bleibt.

Die Beschlüsse werden zeitnah online bereitgestellt.
Bilder gibt es hier zu sehen.