Die GRÜNE JUGEND Thüringen verurteilt die Winterabschiebungen und ruft zur Teilnahme an den Protesten in Erfurt auf. Viele der derzeit abgeschobenen Flüchtlinge sind Sinti und Roma und sollen in Balkangebiete abgeschoben werden.
Eva Pfannerstill, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Thüringen erklärt: „Die Flüchtlingspolitik ist in Thüringen grundsätzlich an vielen Stellen schlecht und muss dringend verbessert werden: Flüchtlinge leben auch hierzulande meist auf engem Raum zusammengepfercht und größtenteils abgeschottet von der restlichen Bevölkerung. Wir fordern die Landesregierung dazu auf, menschenwürdige Flüchtlingsunterkünfte zu schaffen!“
Bendix Offensand, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Thüringen, führt weiter aus: „Die Lebensbedingungen der Flüchtlinge sind schon schlimm genug. Es ist jedoch umso unmenschlicher, Flüchtlinge zu dieser Jahreszeit abzuschieben. In den Balkanstaaten herrschen aufrund des Kälteeinbruchs derzeit Ausnahmezustände. Ganze Regionen sind von der Außenwelt abgeschnitten. Wir können es nicht zulassen, dass Menschen in solche Verhältnisse entlassen werden! Wir fordern den Innenminister Jörg Geibel daher auf, zumindest in den Wintermonaten einen Abschiebestopp zu erlassen!“

Hintergrund:

In Erfurt soll am Mittwoch (18.12.2013) um 11.00 Uhr die Demo „Für ein menschliches Miteinander – Winterabschiebestopp für Roma!“ statt vor dem Plenarsaal des Thüringer Landtags in der Jürgen-Fuchs-Straße gegen die menschenverachtenden Bedingungen demonstriert werden, unter denen Flüchtlinge zu leiden haben.