Auf dem Weimarer Goetheplatz durfte die Grüne Jugend heute eine gleichgeschlechtliche Hochzeit durchführen. Dahinter stand die Forderung nach der vollständigen Gleichstellung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft mit der Ehe.

Die Aktion selbst fing um 11 Uhr an. Insgesamt hatten sich ca. 15 Gäste der Grünen Jugend eingefunden, zu denen noch eine große Menge von Tourist*innen hinzukam. Die Zeremonie selbst war ein bewegendes Ereignis: Nach dem feierlichen, mit Musik untermalten Einmarsch des Brautpaares hielt die „Standesbeamtin“ Anna von der Grünen Jugend Weimar eine herzergreifende Rede. Nachdem dann beide „Ja“ gesagt hatten, erklärte die „Standesbeamtin“ sie „Kraft der Grünen Jugend“ zu Mann und Mann, woraufhin die Hochzeitsgesellschaft das Paar ganz traditionell mit Reis bewarf.

Nachdem die Trauung feierlich vollzogen war, schnitt das neuvermählte Ehepaar noch die Hochzeitstorte an und der Brautstrauß wurde geworfen.

Damit der Informationsaspekt nicht zu kurz kam hielt Eva, Sprecherin der Grünen Jugend Thüringen, eine Rede zur Gleichstellung von eingetragenen Lebenspartnerschaften mit der Ehe, in der sie betonte, dass Adoptions- und Sorgerecht nicht nur heterosexuellen Paaren zustehen sollten. Zu guter Letzt verteilten wir noch Flyer zu diesem Thema unter den PassantInnen.

Diese Aktion soll den Startschuss für einen Wiedergründungsprozess der GJ Weimar darstellen. Weimarer*innen, die interessiert sind, bei der Grünen Jugend Weimar mitzumachen, melden sich bitte beim Landesvorstand!